Allgemeinverfügung der Region Hannover über die Erweiterung der Regelungen zur Maskenpflicht im Regionsgebiet

Die Region Hannover hat eine Allgemeinverfügung zur Erweiterung der FFP2-Maskenpflicht veröffentlicht. Sie tritt am 14.01.2022 in Kraft und ist ab sofort abrufbar unter: https://bekanntmachungen.region-hannover.de/Allgemeinverf%C3%BCgungen-zu-Corona/12.01.2022-Allgemeinverf%C3%BCgung-der-Region-Hannover-%C3%BCber-die-Erweiterung-der-Regelungen-zur-Maskenpflicht-im-Regionsgebiet

Darin geregelt wird unter anderem eine grundsätzliche FFP2-Maskenpflicht…

  • in geschlossenen Räumen mit Kunden- oder Besuchsverkehr, auch im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit (außer bei schwerer körperlicher Arbeit)
  • in Kraftfahrzeugen, wenn mehr als ein Haushalt mitfährt (außer am Steuer)
  • in Hausfluren und Treppenhäusern in Mehrfamilienhäusern mit mehr als vier Wohnparteien
  • in gastronomischen Betrieben, Kantinen und Mensen (außer beim Verzehr von Speisen oder Getränken)

Lindenspiegel Januar 2022

Lindenspiegel 01-2022

Lindenspiegel 01-2022Titelthema:
Für Spenden und ehrenamtliches Engagement: Die LindenLimmerStiftung sagt Danke

Liebe Freundinnen und Freunde der LindenLimmerStiftung, ein weiteres, besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu und natürlich war auch das Jahr 2021 wieder stark durch die Pandemie geprägt. Die Situation stellt uns alle vor Herausforderungen: Die Arbeit unserer Stiftung verändert sich, aber auch die Menschen in unserem Stadtbezirk kämpfen im zweiten Jahr der Pandemie mit allem, was diese mit sich bringt. Die LindenLimmerStiftung ist in der neuen Normalität angekommen – so haben wir zum Beispiel, wenn es die Lage erfordert hat, digitale Sitzungen abgehalten. Besonders schön war, dass in den warmen Monaten mit niedrigen Inzidenzen die Teilnahme an Open-Air Veranstaltungen wie „Linden jubelt“ oder dem Hannoverschen Stiftungslauf möglich waren! Es ist uns ein großes Anliegen, die Stiftung noch bekannter zu machen. Seit kurzem präsentiert sich die LindenLimmerStiftung auch auf Instagram – weitersagen ausdrücklich erwünscht!

weitere Themen:

  • Lindener Ikone: Erinnerung an Egon Kuhn
  • Wasserstadt: Geschichte eines Baufeldes
  • Über das Leben schreiben: ein Projekt der AWO

Lindenspiegel 01-2022 (PDF Download)

Sieben Tage die Woche, oft abends: Die Impf-Angebote in KW 2 – Mobile Teams der Region Hannover für Kinder und Erwachsene unterwegs

Mit einem deutlich erhöhten Impf-Angebot für Kinder geht die Region Hannover mit ihrem Impfteams der Johanniter, des ASB, der Malteser und der DRK in die zweite Woche des Jahres. Neben den bereits etablierten Standorten am Zoo und in der Ernst-August-Galerie bietet die Region kommende Woche an vier weiteren Standorten Impfangebote für Kinder an. Regionspräsident Steffen Krach: „Die Omikron-Mutation ist detutlich ansteckender – das erkennen wir an der Entwicklung der Infektionszahlen. Mit Blick auf den Schulstart ist es umso wichtiger, schnellstmöglich so vielen Kindern ein Impfangebot machen zu können, wie möglich. Die kommende Woche ist da ein weiterer wichtiger Schritt – weitere werden folgen.“ Gesundheitsdezernentin Cora Hermenau erinnert ergänzend an das ebenfalls ausgebaute Impfangebot für Erwachsene: „Wir spüren, dass der Impfdruck ein wenig nachlässt. Deswegen ist es gut, dass wir noch mehr Termine in den Abendstunden und an neuen Standorten anbieten können.“

Erwachsene ab 30 Jahren erhalten den Impfstoff der Firma Moderna. Mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer werden Menschen unter 30, Schwangere und Stillende geimpft. Booster-Impfungen werden in der Regel ab drei Monate nach Zweitimpfung verabreicht.

Die Impfangebote vom 10. bis 16. Januar 2022:

Hannover

  • Zoo Hannover, Adenauerallee 1, Mo bis Fr, 9-21.30 Uhr, Sa und So, 9-17 Uhr (Kinder und Erwachsene, auch mit Terminvergabe)
  • Ernst-August-Galerie, Mo bis Sa, 10-20 Uhr (Kinder und Erwachsene, auch mit Terminvergabe)
  • Diakonisches Werk Niedersachsen, Ebhardtstraße 2, Mo bis Fr, 9-17 Uhr
  • Impfzentrum am Landtag, Leinstraße 2, Mo bis So, 8-22 Uhr (externes Angebot)
  • Sophienklinik, Bischofsholer Damm 160, Mo bis Fr, 16-20 Uhr
  • Mühlenberg, Mühlenberger Markt, Mo bis Do, 10-16 Uhr
  • Nordstadt, Uni-Mensa, Callinstraße 23, Mo und Di, 9-16 Uhr
  • Roderbruch, Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Roderbruchmarkt 18: Mo bis Fr, 9-17 Uhr
  • Stöcken, Eichsfelder Straße 101, Mo, Do, Do, Fr, 10-17 Uhr
  • Sahlkamp, Elmstraße 15, Mo, 9-15 Uhr, Do, 9-17 Uhr
  • Linden, Windheimstraße 4, Mo, Di, Do, Fr, 10-17 Uhr
  • List, Lister Turm, Walderseestraße 100, Mo-Do, 9-17 Uhr
  • Kronsberg, Thie 6, Di und Mi, 10-17 Uhr
  • Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, Mi + Fr, 9-17 Uhr
  • Mittelfeld, Spittastraße 2, Mi bis Fr, 9-17 Uhr (Ü12) + Sa/So9-17 Uhr (Kinder)
  • Ricklingen, Konrad Hänisch Str. 3b, Fr, 18-22 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr
  • DRK-Standort, Zeißstraße 52, Do, 17.30-21.30 Uhr
  • HDI-Arena, Robert-Enke-Str. 3, 15-19 Uhr (nur Kinder)
  • Kinderkrankenhaus auf der Bult, Janusz-Korczak-Allee 8, 8-18 Uhr (Kinder)

Impfzentrum am Zoo ist ab 24. Januar nur noch für Kinder da – Impfangebote für Erwachsene und Kinder werden räumlich getrennt

Die Region Hannover setzt künftig auf eine strikte Trennung der Impfangebote für Kinder und für Erwachsene: Ab Montag, 24. Januar 2022, bekommen im Impfzentrum im Regenwald-Panorama am Zoo nur noch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren die Spritze gegen Covid-19. Damit Eltern mit mehreren Kindern in unterschiedlichen Altersstufen nicht zu verschiedenen Impfzentren fahren müssen, soll darüber hinaus separat in Räumlichkeiten in der Nähe des Zoo-Eingangs eine neue Impfstraße eingerichtet werden, in der Zwölf- bis 17-Jährige geimpft werden. In der Ernst-August-Galerie werden ab dem 24. Januar nur noch Jugendliche ab zwölf Jahren und Erwachsene geimpft.

Bereits gebuchte Termine für den Zeitraum ab dem 24. Januar werden auf den jeweils anderen Ort umgebucht. „Wir haben geprüft, ob ein Wechsel schon vorher möglich ist“, sagt Gesundheitsdezernentin Cora Hermenau. „Weil die Umbuchungen Zeit brauchen und wir die Menschen ja auch darüber informieren müssen, ist das praktisch aber nicht durchführbar.“

In der Zwischenzeit setzt die Region Hannover auf erhöhte Sicherheitsstandards:

  • In der Personalplanung und im Personaleinsatz werden in allen Arbeitsschritten Impfungen für Kinder und für Erwachsene strikt getrennt.
  • Für alle Bereiche von der Impfstoffentnahme aus dem Kühlschrank bis zur Aushändigung an die Person, die die Spritze setzt, gilt das Vier-Augenprinzip
  • Kinderimpfstoff und der Erwachsenenimpfstoff werden zwingend in unterschiedlichen Kühlschränken aufbewahrt.
  • Die Spritzen für Kinder und Erwachsene werden räumlich getrennt aufbewahrt und nur von der jeweils zuständigen Person vorbereitet.
  • Die Spritzen werden unterschiedlich farblich gekennzeichnet.
  • Die Aufkleber der Impfstoffe werden getrennt voneinander aufbewahrt und einer täglichen Inventur unterzogen.
  • Die Laufwege für Kinder- und Erwachsenenimpfungen werden farblich unterschiedlich markiert.

„Unser Ziel ist, die größtmögliche Sicherheit zu schaffen. Eine Verwechslung des Impfstoffs muss vermieden werden“, betont Regionspräsident Steffen Krach.

Region legt Böllerverbot für ausgewählte Straßen und Plätze fest

Regionspräsident Steffen Krach hat am Montag, 27. Dezember 2021, die Allgemeinverfügung der Region Hannover zum Böllerverbot unterzeichnet. In Abstimmung mit den Städten und Gemeinden sind darin Straßen und Plätze festgelegt, auf denen aus Gründen des Infektionsschutzes in der Silvesternacht von 21 bis 7 Uhr kein Feuerwerk gezündet werden darf. Die Region Hannover setzt damit § 7b der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus um. Der Paragraph untersagt das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 – das sind klassische Silvester-Feuerwerkskörper, die nur im Freien verwendet werden dürfen und nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden – auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen. Auch das Mitführen von Feuerwerk in den entsprechenden Bereichen ist verboten. Kleinstfeuerwerk wie Knallerbsen und Wunderkerzen sind nach wie vor erlaubt.

14 der 21 Städte und Gemeinden haben Straßen und Plätze für das Böllerverbot aus Infektionsschutzgründen benannt, die Eingang in die Allgemeinverfügung der Region Hannover gefunden haben. Darüber hinaus kann es sein, dass Kommunen in eigener Zuständigkeit als Gefahrenabwehrbehörden zum Beispiel aus Brandschutzgründen in bestimmten Bereichen Feuerwerksverbote erlassen. Diese Verbote gelten zusätzlich.

Krach appelliert an die Einwohnerinnen und Einwohner, grundsätzlich auf Feuerwerk zu verzichten und erinnerte an die geltenden Kontaktbeschränkungen: „Wenn wir sehen, was aktuell bei unseren europäischen Nachbarn und auch in Großbritannien los ist, tun wir gut daran, Ansammlungen zu meiden. Das Böllerverbot ist ein aktiver Beitrag zum Infektionsschutz und hilft hoffentlich, die Welle, die mit der Omikron-Variante auf uns zurollt, abzumildern.“

An diesen Stellen gilt das Böllerverbot in der Landeshaupttstadt Hannover:

Stadteilbezirk Mitte:

  • Trammplatz
  • Klagesmarkt
  • Goseriedeplatz
  • Brüderstraße (der Abschnitt vor dem alten Postgiroamt)
  • Grünfläche Lützowstraße
  • Emma-Frede-Weg (die Verlängerung nach Norden vom Peter-Fechter-Ufer

Raschplatz

Der Raschplatz zwischen Berliner Allee, Fernroder Straße, südwestlicher Gebäudebegrenzung des Parkhauses am Hauptbahnhof und der Lister Meile. Die den Raschplatz begrenzenden Straßen gehören nicht zum Verbotsbereich.

 Ernst-August-Platz

Der Ernst-August-Platz, begrenzt durch die anliegenden Gebäude, die Lister Meile (außerhalb des Tunnels) und den Einmündungsbereich Kurt-Schumacher-Straße, wobei die genannten Straßen zum Verbotsbereich gehören. Die den Platz begrenzenden Straßen Fernroder Straße / Bereich vor Ernst-August-Platz 10 und Luisenstraße / Bereich vor Ernst-August-Platz 8 sind vom Verbotsbereich ausgenommen.

 Bahnhofstraße

Die Bahnhofstraße, begrenzt durch die anliegenden Gebäude

 Kröpcke

Der gesamte Kröpcke, die Rathenaustraße in östlicher Richtung bis Einmündung Luisenstraße, die Ständehausstraße in westlicher Richtung bis zur Einmündung Georgstraße, die Georgstraße ab Ständehausstraße in nördlicher Richtung bis zum Kröpcke

Opernplatz
Der gesamte Opernplatz und die Ständehausstraße ab Einmündung Georgstraße in östlicher Richtung. Die den Opernplatz begrenzenden Straßen Rathenaustraße ab Einmündung Luisenstraße in östlicher Richtung und An der Börse gehören nicht zum Verbotsbereich. Der nördliche, querende Gehweg (ca. 15 m südlich des Denkmals „Memoriam“) zwischen An der Börse und Georgstraße fällt in den Verbotsbereich. Die Georgstraße bis Ständehausstraße ebenfalls, wobei der westliche Gehweg auf der Gebäudeseite vom Verbotsbereich ausgenommen ist.

 Platz der Weltausstellung

Der gesamte Platz der Weltausstellung sowie die Karmarschstraße in nördlicher Richtung bis Kröpcke

Am Steintor/Steintorplatz

Der gesamte Steintorplatz, die Georgstraße in östlicher Richtung bis Kröpcke, die Schmiedestraße bis Einmündung Am Marstall, die Georgstraße und Goethestraße in westlicher Richtung – Fahrbahn einschließlich. Die den Platz begrenzenden Straßen Goseriede und Kurt-Schumacher-Straße gehören nicht zum Verbotsbereich

  • Peter-Fechter-Ufer
  • Ernst-Thoms-Weg
  • Nordufer Maschsee
  • Maschpark
  • -Nikolai-Friedhof (Klagesmarkt)
  • Neustädter Friedhof (Otto-Brenner-Straße)
  • Waterlooplatz
  • Weißekreuzplatz
  • Andreas-Hermes-Platz
  • Neues Haus

Stadtteilbezirk Linden-Limmer:

  • Limmerstraße (Bereich der Fußgängerzone)
  • Lindener Marktplatz
  • Ufer Stichkanal / Lindener Hafen
  • Justus Garten (Fläche am „Strandleben“)
  • Justus Garten Brücke
  • Am Lindener Berg (Stadtteilfriedhof und Grünfläche Lindener Mühle)
  • Von-Alten-Garten
  • Ihme- und Leineufer
  • Stärkestraße (Spielplatz und Grünfläche)
  • Velvetplatz
  • Küchengarten
  • Lindener Mühle
  • Deisterplatz
  • Bethlehemplatz
  • Stadtteilpark Linden-Süd
  • Dornröschenbrücke
  • Leineabstiegsschleuse / Schleusengrund

Großes Neujahresimpfen in der Region Hannover – Impfungen zum Neujahressonntag am Zoo, und am Regionshaus

Was im Dezember als Adventsimpfen angefangen hat, wird nun am ersten Wochenende des neuen Jahres als Neujahresimpfen fortgesetzt. Denn auch am Sonntag, 2. Januar 2022, stellt die Region Hannover ihre Impfteams so auf, dass diejenigen, die eine Impfung bekommen möchten, dies auch tun können. Regionspräsident Steffen Krach: „Wir haben im abgelaufenen Jahr 2021 bewiesen, dass wir mit vielen Partnerinnen und Partnern und kreativen Köpfen schnell und zuverlässig niederschwellige Angebote in der gesamten Region Hannover anbieten können. Damit werden wir 2022 nicht aufhören – im Gegenteil. Gerade angesichts der bevorstehenden Omikron-Welle ist eine Impfung wichtiger denn je. Jeder Bürger und jede Bürgerin sollte das Angebot annehmen.“

Wie gehabt können Impfwillige sich ohne Termin an sechs Standorten die Erst-, Zweit- oder Drittimpfung abholen. Verimpft wird BioNTech an Menschen unter 30, Schwangere und Stillende. Über 30-Jährige bekommen den Impfstoff von Moderna. Geimpft wird in am Regionshaus in Hannover, am Zoo, in Langenhagen, Ronnenberg und in Wunstorf. Booster-Impfungen sind nach drei Monaten möglich.

Dies sind die Standorte in Hannover am Sonntag, 2. Januar 2022:

  • Parkplatz Regionshaus, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover (10-17 Uhr)
  • Erlebnis-Zoo, Adenauerallee 1, 30171 Hannover (9-17 Uhr)
  • JUH-Dienststelle Hannover, Kabelkamp 3, 30179 Hannover (9.30-17 Uhr)

Impfen und DJ: Capitol öffnet zwischen den Jahren an drei Abenden – Arbeiter-Samariter-Bund ist Dienstag bis Donnerstag von 17 bis 0 Uhr im Einsatz

Fast 2000 Menschen haben sich am dritten Adventswochenende im Capitol impfen lassen – jetzt steht eine Neuauflage der Aktion an. Zwischen den Feiertagen, am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 28., 29, und 30. Dezember, wird der Konzertraum wieder zum Impfzentrum. An drei Abenden stehen Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) jeweils von 17 bis 0 Uhr bereit, um Impfwilligen die Erst-, Zweit- oder Drittimpfung zu verabreichen. „Partys sind zwischen den Jahren nicht möglich. Wir freuen uns, wenn wir die Räume auf diese Weise beleben können“, sagt Hannover-Concerts-Chef Nico Röger. Wie bei der Premiere gibt es zur Spritze jeweils ein alkoholfreies Freigetränk und Musik.

„Ich bin sehr dankbar,  dass so viele Akteure aus der hannoverschen Gesellschaft unsere Impfkampagne unterstützen“, sagt Regionspräsident Steffen Krach. „Ich bin sicher, dass wir durch Angebote an ungewöhnlichen Orten wie dem Capitol oder auch dem Zoo noch einmal eine andere Zielgruppe erreichen.“ Sein besonderer Dank gelte zudem den Kräften der Hilfsorganisationen, die auch an und zwischen den Feiertagen bereit seien, Menschen zu impfen. Tanja Haberstein, ASB-Koordinatorin der mobilen Impfteams, ergänzt: „Wir setzen in dieser Zeit stark auf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Es ist toll, wie groß die Bereitschaft ist, Zeit und Kraft zu investieren.“

Impfoffensive geht weiter: 12.500 Dosen für dieses Wochenende – Kinderimpfungen ab Montag auch in der Ernst-August-Galerie

Kurz vor Weihnachten drücken die Region Hannover und die Hilfsorganisationen noch einmal aufs Tempo. Allein für Sonnabend und Sonntag stehen 12.500 Impfdosen zur Verfügung. Außerdem gibt es mit den Impfzentren am Zoo und in der Ernst-August-Galerie ab kommender Woche zwei Orte, an denen Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren geimpft werden können. Regionspräsident Steffen Krach zeigte sich mit dem Start des Impfangebot für Kinder zufrieden: „Gleich am ersten Tag sind rund 270 Kinder im Zoo geimpft worden. Toll, dass der Zoo die Kampagne mit Gutscheinen für einen Besuch in der Wintersaison unterstützt.“ Um Warteschlangen insbesondere für Familien mit Kindern zu vermeiden, bittet die Region Hannover darum, Termine für Kinder auf www.impfportal-niedersachsen.de zu buchen. Dort können ab sofort auch Erwachsene Impftermine in der Ernst-August-Galerie naben dem hannoverschen Hauptbahnhof reservieren. „Manche Menschen wünschen sich eine Verlässlichkeit, wenn sie zum Impfen gehen, oder können nicht gut lange stehen“, sagt Cora Hermenau. „Das haben wir jetzt in unserem Angebot berücksichtigt.“

Mit der Johanniter-Unfall-Hilfe, dem Arbeiter-Samariter-Bund, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst sind inzwischen vier Hilfsorganisationen an Bord, um die Impfkampagne der Region Hannover voranzutreiben. „Wir möchte, dass alle Bewohnerinnen und Bewohner der Region Hannover mit einem sicheren Gefühl in die Weihnachtstage gehen können und bitte deshalb an diesem Wochenende erneut alle unsere Einsatzkräfte um ihre Zeit und ihr Können im Kampf gegen das Corona-Virus“, sagt Michael Homann, Vorstand im Regionalverband der Johanniter-Unfall-Hilfe Hannover. „Wir möchten den Menschen in Hannover kurz vor Weihnachten eine schnelle, unkomplizierte und sichere Impfmöglichkeit bieten“, ergänzt Tanja Haberstein, Koordinatorin der mobilen Impfteams des Arbeiter-Samariter-Bunds. „Wir sind extrem dankbar für die Arbeitsbereitschaft unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, welche in der Vorweihnachtszeit mit vollem Einsatz dabei sind. Viele unterstützen uns ehrenamtlich neben ihrem Hauptberuf mit viel Zeit, Energie und Herz. Es zeigt, welchen Zusammenhalt wir beim Arbeiter-Samariter-Bund Hannover geschaffen haben.“ Anton Verschaeren, Vorstand des Deutschen Roten Kreuzes in der Region Hannover, unterstreicht: „Wir freuen uns sehr, dass wir als Rotes Kreuz die Region Hannover bei der Impfkampagne unterstützen und hoffen, dass viele Bürgerinnen und Bürger das Angebot annehmen.“ „Diese Pandemie können wir nur gemeinsam bewältigen. Es ist gut, dass wir in der Region Hannover alle an einem Strang ziehen“, meint auch Jens Engel, Diözesangeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes.

Neben den stationären Angeboten sind die Impfteams auch in der nächsten Woche zum Beispiel in Schulen unterwegs. Regulär wird bis einschließlich Donnerstag geimpft. Am 24. Dezember sind Impfteams bis 14 Uhr an drei Standorten im Einsatz: am Zoo, in der Ernst-August-Galerie und auf dem Parkplatz des Regionshauses. An den beiden Weihnachtsfeiertagen, 25. und 26. Dezember, pausieren die Impfteams.

Die Impfangebote am Wochenende, 17. und 18. Dezember:

am Sonnabend, 18. Dezember:

  • DRK Hannover, Zeißstraße 52, 30519 Hannover (9-17 Uhr)
  • Erlebnis-Zoo Hannover, Adenauerallee 1, 30175 Hannover (9-23 Uhr)
  • Ernst-August-Galerie, Ernst-August-Platz 2, 30159 Hannover (10-20 Uhr)
  • JUH Langenhagen, Langenforther Platz 1, 30851 Langenhagen (9-17 Uhr)
  • Parkplatz am Regionshaus Maschstraße 25, 30169 Hannover (9-17 Uhr)
  • TKH, Tiergartenstraße 23, (10-15 Uhr, extern, mit Terminvergabe)
  • Tituskirche Hannover (9-14 Uhr, extern)
  • Rathaus Garbsen, Rathausplatz 1, 30823 Garbsen (9.30-17 Uhr)
  • Rathaus Seelze (10-18 Uhr, extern, mit Terminvergabe)
  • Schulzentrum Uetze (10-16 Uhr, Kinderimpfen, extern)
  • Hausarztpraxis Dr. Ziemer, Hofstr. 4-6, Pattensen (ab 9 Uhr)

und am Sonntag, 19. Dezember:

  • Erlebnis-Zoo Hannover, Adenauerallee 1, 30175 Hannover (9-17 Uhr)
  • Rathaus Garbsen, Rathausplatz 1, 30823 Garbsen (9.30-17 Uhr)
  • Madsack-Druckhalle, August-Madsack-Straße 1, 30559 Hannover (9-17 Uhr)
  • JUH-Dienststelle Hannover, Kabelkamp 3, 30179 Hannover (9-17 Uhr)
  • JUH-Dienststelle Ronnenberg, Hagacker 5b, 30952 Ronnenberg (9-17 Uhr)
  • JUH-Dienststelle Wunstorf, Düendorfer Weg 9, 31515 Wunstorf (9-17 Uhr)
  • Jugendzentrum, Langenforther Platz 1, 30851 Langenhagen (9-17 Uhr)
  • DRK Hannover, Zeißstraße 52, 30519 Hannover (9-17 Uhr)
  • HDI Arena, Robert-Enke-Straße 3, 30169 Hannover (9-17 Uhr)
  • Parkplatz am Regionshaus Maschstraße 25, 30169 Hannover (9-17 Uhr)
  • TKH, Tiergartenstraße 23, (10-15 Uhr, extern, mit Terminvergabe)
  • Wedemark, Mehrgenerationenhaus, (10-16 Uhr, mit Terminvergabe)
  • Feuerwehrgerätehaus Pattensen, Commandant-Diete-Weg (10-12 Uhr)

Die Impfangebote vom 20. bis 23. Dezember 2021:

Barsinghausen
– Mo bis Do 10-16 Uhr, Marktstraße 5

Burgdorf
– Mo, Di, Do, 10- 16 Uhr, Marktstraße 55.

Burgwedel
– Do, 10-16 Uhr, Kokenhorststraße 2

Garbsen
– Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Immenweg 5
– Do, 10-16 Uhr, Hérouville-St.-Claire-Platz

Gehrden
– Mo und Mi, 10-16 Uhr, Kirchstraße 1-3

Hannover

  • HDI Arena, Robert-Enke-Straße 3, Mi, 16-22 Uhr (Stadion-Impfen nach Terminvergabe, Kinder und Erwachsene)
  • Zoo Hannover, Adenauerallee 3: Mo bis Do, 14.30-21.30 Uhr (Kinder und Erwachsene)
  • Parkplatz Regionshaus, Hildesheimer Straße 18 / Maschstraße 25: Mo bis Do, 9-17 Uhr
  • Ernst-August-Galerie, Mo bis Do, 9-19 Uhr (Kinder und Erwachsene)
  • Mühlenberger Markt, Mo bis Do, 10-16 Uhr
  • Freizeitheim Vahrenwald, Mo bis Do, 10-16 Uhr
  • Mensa der Leibniz-Universität, Callinstraße 23: Mo und Di, 9-16 Uhr
  • Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Roderbruchmarkt 18: Mo bis Do, 9-17 Uhr
  • Sophienklinik, Bischofsholer Damm 160: Mo, Mi, Do, 16-20 Uhr; Di, 16-01 Uhr
    Stadtteil Sahlkamp, Elmstraße 15, Mo, Di, 9-14 Uhr; Do, 9-17 Uhr
  • Stadtteil Kronsberg, Thie 6: Mo, Do, 9-17 Uhr
  • Tituskirche Hannover Mo bis Do, 9-14 Uhr (extern)

Hemmingen
– Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Rathausplatz 1

Isernhagen
– Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Jacobistraße 5

Laatzen
– Mo bis Do, 10-16 Uhr, Leine-Center
– Mo bis Do, 17-21 Uhr, Würzburger Straße 15 (externes Angebot)

Langenhagen
– Mo bis Do, 10-16 Uhr, Fuhrenkamp 3

Lehrte
– Mo bis Do, 10-16 Uhr, Zuckerpassage 4

Neustadt
– Mo bis Do, 10-16 Uhr, Hans-Böckler-Straße 65

Pattensen
– Do, 10-16 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Reden, Landstraßen 8

Ronnenberg
– Di und Do, 10-16 Uhr, Senioren- und Pflegestützpunkt Calenberger Land, Löwenberger Straße 2a

Seelze
– Mo, Mi, Do, 10-16 Uhr Lampehof 1

Sehnde
– Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Mittelstraße 27

Springe
– Mo bis Do, 10-16 Uhr, Hinter der Burg 4

Uetze
– Do, 10-16 Uhr, Mittelstraße 2, Uetze-Hänigsen

Wedemark
– Di bis Do, 10-16 Uhr, Jugendhalle, Am Freizeitpark 1, Mellendorf (Terminvergabe)

Wennigsen
– Do, 10-16 Uhr, Max-Planck-Straße 12

Wunstorf
– Mo bis Do, 10-16 Uhr, Abtei, Wasserzucht 1 

Impfangebote am 24. Dezember

Zoo Hannover, Adenauerallee 3, 9-14 Uhr

Ernst-August-Galerie, 9-14 Uhr
Parkplatz Regionshaus, Hildesheimer Straße 18 / Maschstraße 25,  9-14 Uhr 

Am 25. und 26. Dezember stehen nach jetzigem Stand keine Impfangebote zur Verfügung!

Änderungen vorbehalten

Impfaktion im Stadion – Anmeldungen sind wieder möglich – Region Hannover verdoppelt die Zahl der Impfteams für den 22.12. in der HDI Arena

Am 22. Dezember startet im Stadion Hannover in der Zeit von 15 – 22 Uhr eine große Impfaktion – in weihnachtlicher Atmosphäre und mit musikalischer Begleitung. Aufgrund der großen Nachfrage hat die Region Hannover die Anzahl der geplanten Impfteams verdoppelt. Unter www.das-stadionimpfen.de stehen wieder Termine über das Anmeldeportal zur Verfügung.

„Kurz nach Aktivierung des Anmeldetools waren innerhalb eines Tages fast alle verfügbaren Impftermine vergeben. Eine besonders starke Nachfrage haben wir bei den Kinderimpfungen beobachtet“, sagt Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes. Regionspräsident Steffen Krach: „Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Impfaktion im Stadion. Das Stadion übt für viele eine Faszination aus. Darüber hinaus ist es gut erreichbar und somit eine tolle Anlaufstelle in Hannover. Dank der schnellen Absprachen mit den Kirchen und Hannover 96 konnten wir nun noch weitere Impfstraßen bereitstellen.“

Kinder ab 5 Jahre können ebenfalls in den Räumen der HDI-Arena geimpft werden. Für eine gesicherte Zweitimpfung dieser Kinder bereitet das Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT für Sonnabend, 15. Januar 2022, eine Impfaktion vor. Schon bei der Erstimpfung in der HDI-Arena sollen die Familien einen konkreten Termin für den 15. Januar erhalten. Für eine entspannte, weihnachtliche Atmosphäre werden auf der Bühne vor dem Eingang Ost traditionelle Advents- und Weihnachtslieder unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Harald Röhrig musiziert. Gospelkantor Jan Meyer wird mit dem Gospelensemble PrayStation Gospel- und Popsongs singen. Im HDI-Stadion wird eine weihnachtliche Beleuchtung für eine entspannte Stimmung sorgen. Ein Team von Ehrenamtlichen des Malteser Hilfsdienst Hannover sorgt dafür, dass Wartende mit heißen Getränken versorgt werden.

Veranstaltet wird das Stadionimpfen vom Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverband Hannover, der Katholischen Kirche in der Region Hannover und der Region Hannover in Kooperation mit 96plus, der HDI Arena, Eddis Kids, Radio 21, Asphalt, EVENTIM und der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG).

Region Hannover: Neues Impfangebot in der Ernst-August-Galerie – Ab 16. Dezember Impfstart für Erwachsene, ab 20. Dezember Impfstart für Kinder

Zentraler geht’s nicht – ab Donnerstag, 16. Dezember, öffnet ein neues Impfangebot der Region Hannover in der Ernst-August-Galerie neben Hannovers Hauptbahnhof. Dort können sich Erwachsene mit und ohne Termin ab morgen in der Zeit von 9 bis 17 Uhr impfen lassen. Am Montag, 20. Dezember, startet außerdem der Impfbetrieb für Kinder. „Mit diesem zentralen Standort in der City Hannovers werden wir noch mehr Menschen erreichen und ihnen die Möglichkeit geben, sich und ihre Familien zu schützen. Das neue Impfangebot in der Ernst-August-Galerie ist ein weiterer wichtiger Baustein für unsere regionsweite Impfoffensive“, so Regionspräsident Steffen Krach.

Grundsätzlich können sich Impfwillige am neuen Standort montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr sowohl mit Termin als auch spontan impfen lassen. Wer Wartezeiten verhindern möchte, sollte über das Onlineportal des Landes unter www.impfportal-niedersachsen.de einen Termin vereinbaren. Kinderimpfungen finden grundsätzlich mit Termin statt, die Terminvergabe läuft ebenfalls über die Terminvergabe des Landes.

Das neue Impfangebot ist über das Parkdeck 1 der Ernst-August-Galerie erreichbar und startet zunächst mit drei Impfstraßen des Arbeiter-Samariter-Bundes für die Erwachsenen, ab nächster Woche kommen vier weitere für Kinder dazu. „Die Kapazitäten können wir schnell ausbauen, wenn der Bedarf höher ist, der Platz ist da“, kündigt Krach an.