Region Hannover informiert, 01.03.2021

Die Region Hannover registriert aktuell eine Verschiebung des Infektionsgeschehens in den Altersgruppen. So ist die Zahl bei den 80-Jährigen und älter deutlich rückläufig: Die altersbezogene Inzidenz in dieser Altersgruppe liegt mit einem Wert von 94,8 erstmals seit 16 Wochen wieder unterhalb der Inzidenz der Gesamtbevölkerung in der Region Hannover. Ein sichtbarer Anstieg betrifft die Zehn- bis 19-Jährigen. Im Video-Statement unter https://youtu.be/E-bm9QknzIY nimmt Regionspräsident Hauke Jagau dazu Stellung.

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 31.797 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 28.461 Personen als genesen aufgeführt. 780 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2556 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 107,2.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 1698
10 – 19 Jahre 3368
20 – 29 Jahre 5525
30 – 39 Jahre 4851
40 – 49 Jahre 4486
50 – 59 Jahre 4522
60 – 69 Jahre 2453
70 – 79 Jahre 1478
80+ Jahre 2962
keine Angaben 454

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 55 706 85,7
Burgdorf 62 665 104,7
Burgwedel 24 378 72,4
Garbsen 174 2307 138,8
Gehrden 14 329 57,9
Hemmingen 37 401 56,2
Isernhagen 43 553 109,2
Laatzen 123 1350 142,5
Landeshauptstadt Hannover 1178 15.682 107,3
Langenhagen 127 1924 103,3
Lehrte 139 1386 166,6
Neustadt 77 931 79,6
Pattensen 17 290 59,9
Ronnenberg 47 652 84,5
Seelze 74 966 122,3
Sehnde 62 637 92,6
Springe 76 620 140,2
Uetze 33 418 68,0
Wedemark 80 634 102,4
Wennigsen 5 201 27,8
Wunstorf 109 767 123,3

Verteilung nach Geschlecht: Männer:   48 Prozent                      Frauen:    52 Prozent

Region Hannover informiert, 26.02.2021

Die Region Hannover hat die bestehende Allgemeinverfügung zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes erweitert. Die Maskenpflicht am Maschsee (Nordufer und Rudolf-von-Bennigsen-Ufer bis einschließlich zum Parkplatz Strandbad) sowie an der Promenade Steinhuder Meer (Uferpromenade – zwischen Strandterrassenplatz und Deichstraße) wird zeitlich ausgedehnt. Sie gilt jetzt von 10 bis 19 Uhr. Die Allgemeinverfügung tritt am heutigen Freitag in Kraft und ist vorerst gültig bis einschließlich 22. März 2021.

Sie finden die Allgemeinverfügung zum Download unter: https://bekanntmachungen.region-hannover.de/Allgemeinverf%C3%BCgungen-zu-Corona/25.02.2021-Zweite-Allgemeinverf%C3%BCgung-der-Region-Hannover-%C3%BCber-Regelungen-zum-Tragen-einer-Mund-Nasen-Bedeckung

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 31.265 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 27.979 Personen als genesen aufgeführt. 779 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2507 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 116,4.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 1637
10 – 19 Jahre 3294
20 – 29 Jahre 5432
30 – 39 Jahre 4782
40 – 49 Jahre 4414
50 – 59 Jahre 4457
60 – 69 Jahre 2420
70 – 79 Jahre 1452
80+ Jahre 2936
keine Angaben 441

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 53 700 100,0
Burgdorf 55 647 92,0
Burgwedel 29 375 72,4
Garbsen 170 2261 148,2
Gehrden 17 327 70,8
Hemmingen 36 397 107,3
Isernhagen 35 539 56,6
Laatzen 121 1326 174,7
Landeshauptstadt Hannover 1127 15.434 113,8
Langenhagen 136 1897 108,6
Lehrte 139 1361 195,4
Neustadt 79 911 86,2
Pattensen 15 285 79,8
Ronnenberg 53 643 80,5
Seelze 68 944 91,0
Sehnde 73 629 134,7
Springe 59 601 130,2
Uetze 31 413 102,1
Wedemark 85 623 128,9
Wennigsen 4 199 20,9
Wunstorf 122 753 175,4

Verteilung nach Geschlecht: Männer :   48 Prozent                     Frauen:     52 Prozent

Region Hannover informiert, 25.02.2021

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 31.092 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 27.816 Personen als genesen aufgeführt. 765 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2511 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 113,2.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 1620
10 – 19 Jahre 3272
20 – 29 Jahre 5406
30 – 39 Jahre 4753
40 – 49 Jahre 4390
50 – 59 Jahre 4433
60 – 69 Jahre 2410
70 – 79 Jahre 1442
80+ Jahre 2928
keine Angaben 438

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 46 692 88,6
Burgdorf 57 645 92,0
Burgwedel 28 373 62,7
Garbsen 180 2254 151,4
Gehrden 16 326 64,4
Hemmingen 36 396 112,4
Isernhagen 37 538 72,8
Laatzen 118 1317 158,6
Landeshauptstadt Hannover 1130 15.362 112,5
Langenhagen 129 1888 105,0
Lehrte 132 1346 173,2
Neustadt 82 908 81,8
Pattensen 15 284 73,2
Ronnenberg 52 638 80,5
Seelze 69 936 79,7
Sehnde 74 622 126,2
Springe 52 592 130,2
Uetze 39 412 102,1
Wedemark 91 617 125,6
Wennigsen 2 197 7,0
Wunstorf 126 749 177,8

Verteilung nach Geschlecht:  Männer:     48 Prozent                    Frauen:     52 Prozent

Region Hannover informiert, 24.02.2021

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 30.848 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 27.553 Personen als genesen aufgeführt. 761 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2534 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 108,2.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 1592
10 – 19 Jahre 3217
20 – 29 Jahre 5328
30 – 39 Jahre 4688
40 – 49 Jahre 4327
50 – 59 Jahre 4352
60 – 69 Jahre 2351
70 – 79 Jahre 1414
80+ Jahre 2898
keine Angaben 440

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 42 685 74,3
Burgdorf 52 633 73,0
Burgwedel 25 367 33,8
Garbsen 177 2231 135,6
Gehrden 12 321 32,2
Hemmingen 34 393 117,5
Isernhagen 39 535 72,8
Laatzen 107 1300 133,4
Landeshauptstadt Hannover 1167 15.265 110,6
Langenhagen 134 1879 105,0
Lehrte 126 1329 146,6
Neustadt 89 904 97,2
Pattensen 15 282 59,9
Ronnenberg 51 631 76,5
Seelze 70 932 85,3
Sehnde 78 620 134,7
Springe 54 584 110,2
Uetze 37 409 87,5
Wedemark 98 615 155,3
Wennigsen 2 197 7,0
Wunstorf 125 736 170,7

Verteilung nach Geschlecht:  Männer:    48 Prozent                   Frauen:      52 Prozent

Region Hannover informiert, 23.02.2021

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 30.607 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 27.411 Personen als genesen aufgeführt. 756 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2440 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 111,4.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 1592
10 – 19 Jahre 3217
20 – 29 Jahre 5328
30 – 39 Jahre 4688
40 – 49 Jahre 4327
50 – 59 Jahre 4352
60 – 69 Jahre 2351
70 – 79 Jahre 1414
80+ Jahre 2898
keine Angaben 440

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 39 679 65,7
Burgdorf 50 632 79,3
Burgwedel 29 364 43,4
Garbsen 180 2225 149,8
Gehrden 13 320 25,7
Hemmingen 32 390 132,8
Isernhagen 36 531 89,0
Laatzen 103 1290 138,0
Landeshauptstadt Hannover 1110 15.135 112,5
Langenhagen 127 1870 117,5
Lehrte 123 1314 153,2
Neustadt 88 898 88,4
Pattensen 17 281 53,2
Ronnenberg 57 631 84,5
Seelze 63 924 74,0
Sehnde 78 615 172,5
Springe 52 582 106,8
Uetze 34 405 92,3
Wedemark 92 605 175,1
Wennigsen 4 197 7,0
Wunstorf 113 719 149,3

Verteilung nach Geschlecht:  Männer:    48 Prozent                Frauen:     52 Prozent

CDU: Die Stadt muss konsequent für Einhaltung der Corona-Regeln sorgen!

Das gute Wetter und die gestiegenen Temperaturen lockten viele Menschen am Wochenende nach draußen. Insbesondere am Maschsee wurde es voller. Die Polizei musste vielfach auf die Einhaltung der Mindestabstände und auf die Maskenpflicht hinweisen. Entsprechende Hinweisschilder, welche auf die Maskenpflicht verweisen, fehlten. Die CDU-Ratsfraktion kritisiert die mangelnde Vorbereitung der Landeshauptstadt Hannover.
Dazu Jens Seidel, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion:
„Die Menschenansammlungen vom Wochenende, welche insbesondere am Maschsee zu beobachten waren, machen mir große Sorgen. Wir haben in der Region derzeit (Stand: 22.02.2021) mit einer Inzidenz von 111,1 zu kämpfen. Ereignisse wie am vergangenen Sonntag können uns in unseren Bemühungen nach vorsichtigen Öffnungen weit zurückwerfen.
Ich habe Verständnis dafür, dass es die Menschen bei gutem Wetter nach draußen zieht. Regeln, wie die geltenden Mindestabstände und die Maskenpflicht, müssen aber unbedingt eingehalten werden. Die Stadt ist ihrer Pflicht nicht im ausreichenden Maße nachgekommen. Wo waren die Hinweisschilder, welche auf die Maskenpflicht am Maschsee hinweisen? Wieso hat der Fachbereich Wirtschaft der Stadt das ‚Pingeln‘ am Maschsee zugelassen, obwohl wir uns im Lockdown befinden? Die steigenden Temperaturen und das gute Wetter waren absehbar. Wieso war die Stadt nicht vorbereitet?
Wir fordern, dass der städtische Ordnungsdienst an Tagen wie am vergangenen Wochenende zukünftig in voller Mannstärke im Einsatz ist und die Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellt. Es zeigt sich wieder, dass es ein Fehler war, die Einsatzzeiten des Ordnungsdienstes auf sechs Wochentage zu begrenzen. Bereits 2017 hatten wir eine Ausweitung der Einsatzzeiten auf sieben Wochentage gefordert. Die Ratsmehrheit aus SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP lehnte dieses Ansinnen leider ab.
Die Stadt muss dringend nachbessern und auf derartige Tage zukünftig besser vorbereitet sein. Wir dürfen das bisher Erreichte in der Bekämpfung des Corona-Virus nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.“

Region Hannover informiert, 22.02.2021

Die Region Hannover hat seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 30.562 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 27.285 Personen als genesen aufgeführt. 739 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben; der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 85 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 2.538 Menschen in der Region infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für die Region Hannover tagesaktuell bei 110,9.

Verteilung nach Alter (seit Beginn der Erfassung):

Alter Fallzahl Gesamt seit Ausbruch
0 – 9 Jahre 1584
10 – 19 Jahre 3212
20 – 29 Jahre 5320
30 – 39 Jahre 4683
40 – 49 Jahre 4322
50 – 59 Jahre 4344
60 – 69 Jahre 2347
70 – 79 Jahre 1409
80+ Jahre 2889
keine Angaben 452

Verteilung nach Kommunen:

Kommune Aktuelle Fallzahl Fallzahl Gesamt seit Ausbruch 7-Tage-Inzidenz
Barsinghausen 36 674 57,2
Burgdorf 59 632 92,0
Burgwedel 31 363 43,4
Garbsen 184 2221 148,2
Gehrden 15 319 32,2
Hemmingen 34 390 132,8
Isernhagen 35 528 76,9
Laatzen 109 1289 138,0
Landeshauptstadt Hannover 1160 15.117 111,7
Langenhagen 135 1869 121,1
Lehrte 124 1311 148,8
Neustadt 91 897 92,8
Pattensen 18 281 59,9
Ronnenberg 59 631 88,6
Seelze 69 924 76,8
Sehnde 80 615 172,5
Springe 53 580 103,5
Uetze 35 404 92,3
Wedemark 93 603 171,8
Wennigsen 4 197 7,0
Wunstorf 114 717 142,2

Verteilung nach Geschlecht:  Männer:     48 Prozent          Frauen:     52 Prozent

Mitteilung vom Bündnis „Auf die Plätze!“ zum Nachholtermin „Gedenken an die Coronatoten“ am morgigen Sonntag: Bündnis ruft zum Gedenken an die Coronatoten auf

Trotz diverser Maßnahmen der Regierung steigt die Zahl der Coronatoten in der Region Hannover weiterhin an und sogenannte “QuerdenkerInnen” protestieren wieder wöchentlich gegen einen angeblichen Schwindel. Das Bündnis “Auf die Plätze!” möchte deswegen am Sonntag mit einer Kerzenaktion die Toten durch die Coronapandemie in der Region Hannover sichtbar machen.
Über 700 Menschen sind inzwischen in der Region Hannover durch Corona verstorben. “Auf die Plätze!”, ein Bündnis mehrerer politischer Gruppen und Parteien, das sich seit letztem Jahr gegen rechte Hetze, Antisemitismus und Verschwörungsfantasien durch Corona-Leugner*innen einsetzt, ist deswegen der Meinung, dass es Zeit wird, diese Zahl an Verstorbenen sichtbar zu machen. “Während einige Meter weiter LeerdenkerInnen so tun, als wäre Corona eine Glaubensfrage, zeigen wir die Realität. Über 700 Kerzen sind über 700 Schicksale durch die Pandemie, hinter denen auch immer Hinterbliebene zurückbleiben. All diese Menschen haben Respekt verdient und gehören nicht geleugnet”, heißt es aus den Reihen des Bündnisses.
Stattfinden soll das Lichtergedenken am morgigen Sonntag den 21.02.21 um 17:00 am Georgsplatz.  
Neben diesem Gedenken möchte das Bündnis aber auch klare Haltung zeigen, dass Kritik in der Krise angebracht ist. So richtet sich die Kritik des Bündnisses vor allem an die Belastung in Pflege- und Medizinberufen, die ungerechte Verteilung von Hilfen an finanzschwache Gruppen wie Alleinerziehende, Bezieher*innen von Hartz-IV sowie die desaströse Situation von obdach- und wohnungslosen Menschen in der Krise. Für das Bündnis zeigt sich, Gesundheit muss Mensch sich erstmal leisten können.
Detaillierter sollen Kritik und Forderungen am 27. Februar 2021 durch eine größere Kundgebung auf dem Opernplatz  vorgebracht werden. Für beide Veranstaltungen gilt: Abstand, Maske und Solidarität!

Julian Klippert,  Vorsitzender Die PARTEI